Startseite » Ein achtsames Naturverständnis ist unser Vermächtnis
3.3

Ein achtsames Naturverständnis ist unser Vermächtnis

Zielbild 2030

Die Obstwiese gehört zum Südtiroler Landschaftsbild wie die Berge. Sie kündet von gelebter Nachbarschaft zwischen allen Sektoren. Über hundert Jahre kultivieren Bauern in Südtirol den Apfel zugleich liebevoll und professionell. Dabei ist uns der Wert lebendiger Landschaften und vitaler Böden von zentraler Bedeutung. Wir haben die Erde von unseren Eltern geerbt und wollen sie der nächsten Generation in vitalem Zustand wieder vermachen. Gesunde Böden, sauberes Wasser, reine Luft und hohe Artenvielfalt sind Anspruch und Wirklichkeit der Südtiroler Obstwirtschaft. Wir haben uns daher entschlossen, die Bodenqualität und Bodengesundheit schrittweise zu verbessern, sodass wir im Jahr 2030 – bei ausgewogenem Mineralstoffhaushalt und bestem Bodenleben – mehr Kohlenstoff im Boden erreicht haben als heute. Wir werden nicht müde, beim Thema Wassergebrauch und -management ein weltweiter Vorreiter zu bleiben. Unser Ziel für 2030: der Wasseraufwand entspricht genau dem Bedarf für optimales Pflanzen- und Obstwachstum.

Der Anspruch ist, dass wir die Tropfbewässerung weiter ausbauen und das Wasser aus den Kreisläufen und Anlagen der Obstwirtschaft beste Wasserqualität erreicht. Auch in Sachen Biodiversität und Artenschutz möchten wir bis 2030 die Südtiroler Obstwirtschaft zum weltweit beachteten Vorbild machen. Wir produzieren in einer der artenreichsten Obstregionen Europas. Um diese Naturvielfalt zu erhalten, arbeiten wir in unserem Netzwerk mit einem Naturindex, den wir kontinuierlich erheben und steigern wollen. Lebenslange Aus- und Weiterbildung, Kommunikation und stete Bewusstseinsbildung sowie achtsame und beharrliche Beratung stehen unseren Kernprozessen zur Seite. Die Südtiroler Obstwirtschaft leistet einen positiven Beitrag zur Ökoregion Südtirol, zur Wahrung der ökologischen Funktionen der Naturräume des Landes wie auch des ganzen Planeten.

Maßnahmenpaket zum zielbild
"Ein achtsames Naturverständnis ist unser Vermächtnis"

Gesunden Boden fördern und vitales Wasser erhalten

Vitales, sauberes Wasser

  • Optimierung des Wasser- managements bspw. durch Ausbau der Tropfbewässerung und durch den Einsatz von Tensiometern zur bedarfsgerechten Bewässerung
  • Innovationen und technische Lösungen in der Reinhaltung, Aufbereitung und Speicherung des Wassers

Gesunder, klimapositiver Boden

  • Ausweitung des Bodenkatasters (nach dem Modell Überetsch) auf weitere Obstbaugemeinden
  • Entwicklung eines exklusiven Bodenprogramms zu den Themen Humuserhalt und Humusaufbau, nachhaltige Bodenbearbeitung, Kohlenstoffbindung und Steigerung der Bodenvitalität – beginnend über Forschungsprojekte zur Erprobung und Verifizierung mit nationaler und internationaler Unterstützung
  • Begleitendes Monitoring und Berechnung der Wirkungen auf Bodenvitalität, CO₂-Speicherung, SOC (Soil Organic Carbon, Gehalt des organischen Kohlenstoffs im Boden) u.a.m.
Maßnahmenpaket zum zielbild
"Ein achtsames Naturverständnis ist unser Vermächtnis"

Artenreiche Apfelwiese – Biodiversität konkret erhöhen

Kontinuierliche Bestimmung der Biodiversität (mittels eine Naturindex in unserem Partnernetzwerk)

Forcierung der Bemühungen zu allen Themen der Biodiversität durch landesweit initiierte und von vielen Partnern gemeinsam getragene Projekte:

  • Biodiversität konkret: Erhalt und Steigerung der Artenvielfalt über Heckenprogramm, Nistkästen, Einsatz von Nützlingen etc. realisieren
  • Bienenschutz: Ausbau von Kommunikations- und Bildungsmaßnahmen zum Thema Bienenschutz

Vergleich der Biodiversitätszahlen im internationalen Benchmarking

Weitere zielbilder im Aktionsbereich "Die Natur als Partnerin"
Zielbild 3.1

Klimapositiver Obstbau ist unser Credo

Zielbild 3.2

Pflanzengesundheit mit der Natur als Partnerin

#sustainapple